Angsttherapie

Angsttherapie

Wege in ein zuversichtliches Leben

In der Angsttherapie  werden mit Unterstützung der Hypnosetherapie Wege in ein zuversichtliches Leben aufgezeigt. Man ist der Angst nicht mehr machtlos ausgeliefert und es gibt hilfreiche Unterstützung für eine Angstbewältigung.

Definition von Ängsten

Angsttherapie - Wege in ein zuversichtliches Leben
Angsttherapie – Wege in ein zuversichtliches Leben

Ängste können sich in verschiedenen Formen zeigen:

Spinnenphobie, Flugangst, Klaustrophobie (Angst vor engen Räumen), Agoraphobie (Angst vor Menschenmengen), Zahnarzt u.v.a.

Angst kann ein hilfreicher Schutzmechanismus vor möglichen Gefahren sein. Zuviel Angst schränkt jedoch das Handeln ein und zu wenig Angst unterschätzt reale Risiken. Ängste können bewußt und unbewußt empfunden werden.

Körperliche Begleitsymptome sind z.B.:

  • erhöhte Herzfrequenz
  • Herzrasen, Herzklopfen
  • Zittern und Unruhe
  • Schweißausbrüche
  • Schwindelgefühle
  • Übelkeit
  • Atemnot
  • Beklemmungsgefühl

Wie entstehen Ängste?

Ängste können durch ein belastendes Erlebnis, alte Glaubenssätze aus der Kindheit oder auch die Sorge um Gesundheit oder Beruf entstehen. Ängste aus der Kindheit oder auch von Eltern vorgelebt, können sich als Muster im Unterbewußtsein manifestieren.

Wege aus der Angst

Mit Unterstützung der Hypnosetherapie lassen sich Hintergründe und Ursachen erkennen und lösen. Zusätzlich werden positive Suggestionen für das Unterbewußtsein gesetzt. Die Angst wird dann nicht mehr als bedrohlich, sondern als hilfreicher Begleiter angenommen.

Termine und weitere Infos … machen Sie jetzt den 1. Schritt